Was bedeutet diese letzte Wanderung?

Fed Watch: Was diese neue Wanderung für Sie bedeutet
16. Mai 2000 bei der Investition der Michael Larson-Aktie




16. Mai 2000 -
So jetzt das
Alan Greenspan, Chairman von Federal Reserve Board, hat es wieder getan. Was bedeutet die letzte Zinserhöhung für Sie?

Die Nachrichten verstehen
Für den Anfang werden Sie sehen, dass die Fed in den Zinssätzen für Eigenheimkredite, Autokredite, Sparkonten und Kreditkarten steigt. Wie schnell das Produkt abhängt, ist für einige (z. B. Kreditkarten mit variabler Rate) und für andere (z. B. für Autokredite) innerhalb weniger Wochen ein Raten zu verzeichnen. Da sich die Hypothekenzinsen in Erwartung von Zinserhöhungen und nicht nachträglich ändern, sind sie bereits gestiegen.

Um wirklich zu verstehen, was los ist, müssen Sie die fraglichen Sätze verstehen. Die Federal Reserve kann die Wirtschaft beeinflussen, indem sie den Leitzins des Bundes oder den Abzinsungssatz des Bundes oder beides ändert. Obwohl diese Zinssätze sehr unterschiedlich sind, hat eine Änderung bei beiden die gleiche Auswirkung: Erhöht die Konjunktur und verhindert Inflation; verringert das Wirtschaftswachstum. Die Fed ändert die Zinssätze durch
Federal Open Market Committee, eine Gruppe für politische Entscheidungen innerhalb der breiteren Agentur.

Der Abzinsungssatz ist der Zinssatz, zu dem die Fed direkt Geld an Banken ausleiht. Die Änderungen waren im Allgemeinen unregelmäßig.

Von 1980 bis 1990 gab es beispielsweise nur 29 Tarifänderungen. Die Bewegungen tendieren jedoch dazu, in Unruhe zu geraten. Die US-Notenbank senkte den Diskontsatz von Dezember 1990 bis Juli 1992 in einer Zeit der wirtschaftlichen Flaute siebenmal - von sieben Prozent auf drei Prozent. Von Mai 1994 bis Februar 1995, als sich die Fed über die Inflationsgefahr sorgte, erhöhte sie den Diskontsatz viermal - von 3 Prozent auf 5,25 Prozent. Der letzte Wechsel des Diskontierungszinssatzes erfolgte am 21. März, als die Fed ihn um 25 Basispunkte oder einen viertel Prozentpunkt auf 5,5 Prozent erhöhte.


Wie funktioniert die Fondsrate?

Die Fondsrate funktioniert anders. Banken verdienen keine Zinsen auf das Geld, das sie bei der Federal Reserve hinterlegen müssen. Wenn die Reserven die erforderlichen Mindestwerte übersteigen, verleihen die Banken diesen Überschuss gerne anderen Banken, die Geld in ihre Reserven aufbringen müssen. Die kreditgebenden Banken erheben Zinsen für diesen Service. Der Zinssatz, den sie berechnen, wird als Federal Fund Rate oder Fund Rate bezeichnet. Während die Fed den Basis- oder Benchmark-Zinssatz festlegt, den die Banken berechnen, schwankt der Leitzins tatsächlich sehr kurzfristig. Das liegt an Angebot und Nachfrage. Wenn viel Geld nachgefragt wird, können sich die Banken gegenseitig einen höheren Preis berechnen. Ihre Verhandlungen dauern den ganzen Tag und machen den Fonds zu einem der volatilsten nationalen Zinssätze.

Der Leitzins für Grundfonds wurde zuletzt im März geändert, als die Fed sie um 25 Basispunkte auf 6 Prozent erhöhte.


Richtung ist kritisch

Wenn eine Fed-Änderung angekündigt wird, ist die Richtung (nach oben oder unten) der Änderung kritisch. Die Anhebung des Diskontsatzes spiegelt im Allgemeinen die Besorgnis der Fed hinsichtlich des Inflationsdrucks wider, während der Rückgang häufig eine Besorgnis wegen der wirtschaftlichen Schwäche darstellt.

Wie wirkt sich das auf Sie aus? Stellen Sie sich die Bank als Großhändler vor. Wenn es für Ihre Bank mehr kostet, sie zu leihen, werden diese Kosten an Sie weitergegeben. Wenn die Rate fällt, werden diese Einsparungen auch weitergegeben. Dies geschieht am häufigsten in Form des Leitzinses der Bank. Der Leitzins ist der Zinssatz, den eine Bank ihren "besten" oder "besten" Kunden berechnet. Sie wird häufig als Index oder Basiszinssatz für Kredite für Eigenheimkredite, Kredite für Eigenheimkredite und Kreditkarten verwendet.

Wenn sich der Leitzins ändert, wird der Zinssatz, den Sie für diese Darlehen berechnen, entsprechend angepasst. Wenn Ihre Rate steigt, werden auch Ihre Zahlungen steigen. Dies hat auch einen positiven Effekt, dass Banken für Ihre Einlagen mehr zahlen.


Was ist von einer Steigerung zu erwarten?

Lassen Sie uns jetzt, ohne zu tief in die Geldpolitik zu gehen, das betrachten, was Sie als Verbraucher wissen müssen. Eine Schlagzeile in einer Zeitung lautet: "Greenspan sagt Zunahme". Übersetzung: Der Vorsitzende des Governorrates der Federal Reserve, Alan Greenspan, meint, dass die Wirtschaft zu schnell wächst.

Wenn die Wirtschaft schnell wächst, kann die Inflation einsetzen. Die Inflation erhöht die Lebenshaltungskosten aller. Die Fed will das nicht, deshalb erhöht das Komitee den Diskontsatz, den Leitzins oder beides. Die Banken geben die erhöhten Geschäftskosten an die Endverbraucher der Kreditnehmer weiter.

Wie reagieren die Verbraucher? Aufgrund der erhöhten Kreditkosten ist die monatliche Zahlung für diesen neuen Kühlschrank zu hoch. Daher kaufen sie es diesen Monat nicht. Die Geschäfte verkaufen ihre Bestände nicht so schnell und reduzieren ihre Fabrikbestellungen. Die Fabrik erhält nicht so viele Bestellungen, daher verlangsamt das Management die Montagelinien. Sie wollen keine Waren produzieren, die sie nicht verkaufen können. Fabrikarbeiter leisten weniger Überstunden oder werden entlassen. Sie haben nicht so viel Geld, das sie ausgeben können, also können sie nicht so viel kaufen. Der Zyklus geht weiter und die Wirtschaft verlangsamt sich, die Inflation wird abgewendet, und Greenspan und seine Vorstandskollegen genießen den warmen Schein, zu wissen, dass sie uns vor der Zerstörung gerettet haben.


Kapitalmärkte reagieren

Jede Änderung oder sogar vermeintliche Änderung der Fed-Politik hat einen sekundären Effekt. Sie betrifft alle Kapitalmärkte (Aktien und Anleihen).

Indem die Fed eine Änderung der Zinssätze vornimmt oder dies andeutet, macht sie tatsächlich eine Aussage über die Wirtschaft. Dies führt dazu, dass alle Kapitalmärkte ihre Zinssätze ändern, um die Erwartungen der Federal Reserve zu erfüllen. Die Märkte führen zu Renditen bei allen Arten von Anleihen, einschließlich der Verpflichtungen aus US-Staatsanleihen und hypothekenbesicherten Wertpapieren, die sich aus gebündelten Wohnungskrediten zusammensetzen, die im Rahmen des Prozesses höher oder niedriger ausfallen. Da diese Renditen als Benchmark für Hypothekenzinsen herangezogen werden, sehen die Verbraucher mehr oder weniger teure Wohnungsbaudarlehen, noch bevor die Fed die von ihr kontrollierten Zinssätze tatsächlich anhebt.