Schecks und Salden: Eine Einführung in die Girokonten

Was ist ein Girokonto

Ein Girokonto ist ein sicherer Ort, an dem Sie Ihr Geld abstellen können, während es leicht zugänglich ist. Das Erstellen und Verwenden ist einfach und unkompliziert, aber es gibt einige Dinge, die Sie vor Ihrer ersten Einzahlung wissen sollten. Hier ist eine Übersicht über die Grundlagen.

Kontengrundlagen prüfen: Überblick

Während Sparkonten Geld für längerfristige Bedürfnisse halten sollen, sind Girokonten für den täglichen Gebrauch bestimmt. Das bedeutet, dass es einfacher ist, Geld von einem Girokonto einzuzahlen und abzuheben. Im Vergleich dazu gibt es häufig Beschränkungen für den Geldfluss in ein Sparkonto und aus einem Sparkonto. Beispielsweise können Sie möglicherweise nur eine bestimmte Anzahl von Abhebungen pro Monat von einem Sparkonto vornehmen, ohne dass zusätzliche Gebühren anfallen.

Die meisten Leute machen ein Girokonto zum Mittelpunkt ihrer Finanzen, indem sie damit Rechnungen bezahlen, Einkäufe tätigen und regelmäßige Einzahlungen erhalten. Praktisch alle Banken und Kreditgenossenschaften bieten Girokonten an und können in der Regel schnell und mit geringen Eröffnungen angelegt werden.

Vorteile von Girokonten

Der Grund, warum Girokonten für die meisten Menschen so wichtig sind, liegt darin, dass sie viele Verwendungsmöglichkeiten und Vorteile haben. Hier sind einige der wertvollsten Funktionen:

  • Zugriff auf Debitkarten und Scheckhefte. Die meisten Girokonten bieten Zugriff auf eine Debitkarte, mit der Sie Einkäufe tätigen und Schecks schreiben können.
  • Versichern Sie sich, dass Ihr Geld sicher ist. Girokonten werden wie Sparkonten von der Federal Deposit Insurance Corporation versichert. Bis zu 250.000 USD des Geldes, das Sie auf Ihr Konto setzen, werden durch den vollen Glauben der US-Regierung gestützt.
  • Automatisierte Ein- und Auszahlungen. Sie können dafür sorgen, dass Gehaltsschecks oder andere regelmäßige Einnahmequellen direkt auf Ihrem Girokonto hinterlegt werden. Außerdem können Sie Rechnungen und andere Zahlungen direkt durch elektronische Überweisungen von Ihrem Konto abheben.
  • Überziehungsschutz. Gelegentlich können Sie einen Scheck schreiben oder eine Zahlung vornehmen, die den Kontostand Ihres Girokontos übersteigt. Viele Banken und Kreditgenossenschaften bieten einen Überziehungsschutz an, um den Unterschied in diesen Situationen auszugleichen. So haben Sie das Geld, das Sie benötigen. Erwarten Sie jedoch Gebühren für diesen Service.

Die Nachteile von Girokonten

Das Prüfen von Konten ist täglich sehr nützlich, aber es gibt einen wichtigen Grund, warum Sie nicht mehr Geld als nötig einzahlen sollten. Verglichen mit Sparkonten verdienen Sie normalerweise viel weniger mit dem Geld, das Sie auf einem Girokonto hinterlegen. Deshalb wollen Sie langfristig Einsparungen in einem Konto erzielen, die von den Vorteilen des Zinseszinses profitieren.

Das heißt, Sie können einige Girokonten mit attraktiveren Zinssätzen finden. Diese werden häufig als "Prämien" -Konten vermarktet und stehen möglicherweise nur Personen zur Verfügung, die bestimmte Qualifikationen erfüllen.

Der andere Nachteil der meisten Girokonten ist, dass sie Gebühren erheben. Im Laufe der Zeit können sich diese Gebühren auf Ihr Geld auswirken, aber viele dieser Gebühren, wie z. B. Überziehungsgebühren und Gebühren für das Halten eines Mindestbetrags, können vermieden werden.

Ein Girokonto einrichten

Für die Eröffnung eines Girokontos bei den meisten Banken und Kreditgenossenschaften benötigen Sie lediglich eine Identifikation, eine Eröffnungskaution und einige andere persönliche Informationen wie Adresse und Sozialversicherungsnummer. Bevor Sie jedoch den Papierkram ausfüllen, suchen Sie nach einem Girokonto, das Ihren Bedürfnissen entspricht und Ihnen das beste Angebot bietet. Sie sollten überlegen, wie einfach der Zugriff auf Ihr Geld sein wird, welche Zinsen Sie erhalten und welche Gebühren Sie zahlen müssen.