Kein Wert angegeben

Am besten jetzt machen: Kreditkarten

Wenn die Fed handelt, wirkt sich dies auf Ihre Brieftasche aus. Wenn die Fed klatscht, macht das auch einen Unterschied für Ihre Finanzen. So beeinflusst die letzte Ankündigung der Fed die Kreditkartenpreise.

Experten sagen, dass etwa 55 Prozent aller Kreditkarten Karten mit variablem Zinssatz sind, und die meisten davon sind an den Leitpreis des Wall Street Journal gebunden, der in der Regel im selben Tempo steigt und fällt wie die Fed-Zinssätze.

Da die meisten Karten mit variablem Zinssatz in jedem Quartal neu festgesetzt werden, haben die Kartenkunden bereits 2001 die Vorteile der elf Preissenkungen in Anspruch genommen. Die Partei mit der Preissenkung ist vorbei.

Beste Bewegung jetzt:
Erwägen Sie die Übertragung eines Guthabens auf eine Kreditkarte mit einer niedrigeren Rate. Da wir wahrscheinlich das Ende der Fed-Kürzungen gesehen haben, besteht eine gute Chance, dass die Karte mit variablem Zinssatz in Ihrer Brieftasche nicht viel tiefer sinkt.

Wenn Sie auf einer anderen Karte einen besseren Preis finden, nehmen Sie ihn mit. Möglicherweise möchten Sie auch eine Karte mit festem Tarif in Betracht ziehen, da variable Raten keinen anderen Platz haben, als zu steigen.

Der Durchschnittssatz einer Standardkarte mit variabler Rate lag am 1. Mai bei 13,38 Prozent. Der durchschnittliche Zinssatz für eine Standardkarte mit festen Zinssätzen betrug 13,59 Prozent. Mehrere große Kartenaussteller bieten Karten mit Einführungsquoten von null Prozent an.

Vergleichen Sie Kreditkarten mit Bankraten
Suchmaschine für Kreditkarten.