Wohnungsbaudarlehen: fest oder variabel?

Wohnungsbaudarlehen: Festzins oder einstellbarem Zinssatz?

Hauskäufer und Eigenheimbesitzer, die eine Refinanzierung planen, haben zwei Hauptoptionen für Wohnungsbaudarlehen: Festhypotheken und Hypotheken mit variabler Verzinsung.

Jedes dieser Darlehen hat Vor- und Nachteile, die die Kreditnehmer abwägen müssen, bevor sie das beste Darlehen für ihr Budget und ihren Lebensstil auswählen.

Bei festverzinslichen Hypotheken zahlen die Kreditnehmer monatlich für die gesamte Laufzeit des Baufinanzierungssatzes denselben Zinssatz. Viele Kreditnehmer, die sich für Festzinsdarlehen entscheiden, entscheiden sich für eine 30-jährige Festhypothek, aber auch Festzinsdarlehen für 10, 15 und 20 Jahre sind verfügbar. In einigen Fällen können sogar längere Hypothekenkonditionen gefunden werden.

Da die festverzinslichen Wohnungsbaudarlehen während der Laufzeit des Darlehens stabil bleiben, haben die Kreditnehmer die Gewissheit, dass sie bei einer Erhöhung der Hypothekenzinsen nicht mit einer Erhöhung ihrer monatlichen Zahlung betroffen sein werden. Kreditnehmer kennen ihr finanzielles Engagement von Anfang an und können sich entsprechend budgetieren.

Hypothekenzinsen für festverzinsliche Wohnungsbaudarlehen sind jedoch - zumindest anfangs - tendenziell höher als für Hypotheken mit variabler Verzinsung. Darüber hinaus sollten die Kreditnehmer darauf achten, dass der Eigenheimkredit letztendlich in Form von Zinszahlungen umso mehr kostet, je länger er zur Tilgung eines Wohnungsbaudarlehens benötigt.

Wie der Name schon sagt, variiert der Zinssatz für eine Hypothek mit variablem Zinssatz (ARM) mit der Zeit. Ein ARM ist an einen bestimmten Indextyp gebunden, der den Zinssatz des Kreditnehmers bestimmt. Einige der beliebtesten ARM-Indizes sind unter ihren Akronymen bekannt und umfassen Libor, COFI, MAT und CMT.

Für Kreditnehmer, die sich für einen ARM entscheiden, ist es wahrscheinlich, dass ihre monatlichen Zahlungen während der Laufzeit des Darlehens steigen oder fallen, abhängig von der Richtung des Zinsindex, an den das Wohnungsbaudarlehen gebunden ist.

Es gibt verschiedene Arten von ARMs, von Hybrid-ARMs, die einen festen Zinssatz für eine bestimmte Anzahl von Jahren bieten, bevor der Zinssatz zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft angepasst wird, bis zu einjährigen ARMs, für die es keine festen ARMs gibt. Tarifzeitraum.

Bei diesen Arten von Wohnungsbaudarlehen verpflichten sich die Kreditnehmer für einen bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Preis und gehen dann ihre Chancen ein.ARMs können für einige Arten von Kreditnehmern von Vorteil sein, vor allem für diejenigen, die nicht vorhaben, ihr Haus für lange Zeit zu besitzen und den Verkauf der Immobilie vor der Anpassung des ARM zu erwarten.