JPM, große Banken geben Milliarden für Technologie aus, aber Innovation bleibt zurück

Große Banken geben Milliarden für Technologie aus, aber Innovation bleibt zurück
27. Juli 2018 im Bankwesen Adrian D. Garcia @adriandgarcia-Aktie

Banken schütten Milliarden von Dollars aus, um ihre Systeme aufzurüsten, ihre Daten zu schützen und das mobile Banking und andere digitale Kundenerfahrungen zu verbessern. Die Ausgaben erhöhen die Betriebsausgaben für Unternehmen, einschließlich JPMorgan Chase & Co..

Zwölf der 15 größten Banken, darunter JPMorgan Chase, verzeichneten zwischen 2016 und 2017 einen Anstieg ihrer operativen Budgets, wobei mehrere Technologieausgaben als beitragender Faktor angeführt wurden, so eine Analyse von Bankrate.com in den Geschäftsberichten 2017 des Unternehmens.

JPMorgan Chase berichtete im Juli, dass die Betriebskosten für das erste Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 32,1 Milliarden US-Dollar gestiegen sind. Der Nettoumsatz stieg noch schneller und stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 26 Prozent auf 17 Milliarden US-Dollar.

Im Juni kündigte JP Morgan Chase die landesweite Einführung seiner vollständig mobilen Bank Finn von Chase an. Der Start erfolgte vor der Mobile-First-App von Wells Fargo, Greenhouse, die voraussichtlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird, und der Markteinführung der digitalen Plattform von Citigroup Inc. für die Citi Mobile App.

"Obwohl wir Finn gerade erst landesweit gestartet haben, kann ich sagen, es ist noch ziemlich jung und wir lernen immer noch", sagte Marianne Lake, Chief Financial Officer von JPMorgan Chase, während der Telefonkonferenz des Unternehmens für das zweite Quartal am 13. Juli.

"Digitale Kontoeröffnungen sind dagegen eine ziemlich gute Erfolgsgeschichte", sagte Lake. „Wir sehen, dass in den Kanälen viel mehr Konten digital eröffnet werden, und wir sehen, dass es sich hierbei um ein anständiges Stück handelt, das für die Bank völlig neu ist. Und wo wir Bestandskunden sehen, bekommen wir zusätzliches Geld. Wir sehen also, dass sich unsere digitalen Bemühungen auszahlen. "

In Nordamerika werden die IT-Ausgaben der Banken laut Celent im Jahr 2018 voraussichtlich um 4,9 Prozent auf 104 Milliarden US-Dollar steigen. Das in Boston ansässige Forschungs- und Beratungsunternehmen erwartet, dass die weltweiten Ausgaben für Technologie 2018 um 4,2 Prozent auf 261,1 Milliarden US-Dollar steigen werden.

Zu den langfristigen Ausgabenzielen der Banken gehört es, bestehenden Kunden die Sicherheit ihrer Informationen zu gewährleisten, effizienter zu werden, neuen Wettbewerb zu verhindern und neue Kunden zu erreichen - insbesondere bei jüngeren Generationen.

Technisches Budget der großen Banken
Bank Wie viel
Quelle: Schätzungen von Bankinstituten und Führungskräften.
Bank of America 16 Milliarden US-Dollar für Global Technology and Operations
Citigroup Inc. ~ 20 Prozent des Ausgabenbudgets sind für Technologieausgaben bestimmt. Business Insider schätzt, dass dies rund 8 Milliarden US-Dollar beträgt.
JPMorgan Chase 10,8 Milliarden US-Dollar für Technologieausgaben
Morgan Stanley 4 Milliarden US-Dollar für Wartung und Innovation der Technologie.
US-Bancorp 2,7 Milliarden US-Dollar (1,5 Milliarden US-Dollar für Operationen in Technologie. 1,2 Milliarden US-Dollar für Technologie und Innovation)

Wie sehen die Ausgaben aus?

Engineering-Majors werden zunehmend von großen Banken umworben, da die Finanzbranche ihre technologischen Fähigkeiten immer weiter verbessert.

Die Exekutivdirektorin des Master of Financial Engineering-Programms der Haas School of Business der University of California in Berkeley, Linda Kreitzman, sieht mehr Studenten, die Angebote von Banken wie The Goldman Sachs Group Inc. sowie Angebote von Silicon Valley-Klammern und Fintech-Startups anbieten.

"Investmentbanken bemühen sich sehr, Talente vom Analysten bis zum oberen Management zu finden, die über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Ingenieurwesen, Informatik, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz verfügen", sagt Kreitzman. "Sie möchten, dass ihre Kunden bessere Erfahrungen im digitalen Bankgeschäft haben."

JP Morgan Chase beschäftigt im Unternehmen fast 50.000 Mitarbeiter in Technologie - mehr als 31.000 sind in der Entwicklung und im Engineering tätig und mehr als 2.500 im Bereich Digitaltechnik.

Finanzunternehmen wissen nicht immer, wie hoch ihr Tech-Budget ist und wo sie diese Dollars ausgeben. JPMorgan Chase & Co. scheint ein klarer Marktführer zu sein.

Das Finanzinstitut mit Sitz in New York hat 2016 und 2017 ein Budget von 9,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr für Technologie bereitgestellt. JPMorgan Chase erhöhte die Mittel für IT in diesem Jahr auf 10,8 Milliarden US-Dollar.

Die Bank of America scheint mit einem jährlichen weltweiten Budget für Technologie und Betrieb von fast 16 Milliarden US-Dollar die Messlatte zu setzen. Nach Schätzungen von Business Insider gibt Citigroup Inc. etwa die Hälfte der rund 8 Milliarden US-Dollar für Technologie aus. Anfang des Jahres sagte der CEO von Citigroup, Michael Corbat, dass etwa ein Fünftel des Ausgabenbudgets des Unternehmens in Richtung Technologie ging.

James Patrick Gorman, CEO von Morgan Stanley, sagte, dass sein Unternehmen rund 4 Milliarden Dollar für "Investitionen in die Zukunft versus Instandhaltung des Schiffes" jongliert.

Projizierte IT-Ausgaben für Banken
(in Milliarden)
2018 2019 2020 2021
Quelle: Projektionen des in Boston ansässigen Forschungs- und Beratungsunternehmens Celent. Die Summe der IT-Ausgaben der Banken in Nordamerika, Europa, Asien-Pazifik und Lateinamerika wird voraussichtlich zwischen 2018 und 2021 um eine jährliche Wachstumsrate von 4,2 Prozent steigen.
IT-Ausgaben der Weltbank $261.1 $272.6 $284.5 $296.5

Warum Bankkunden möglicherweise keine großen technischen Fortschritte sehen

Es ist unwahrscheinlich, dass die JP-Organe der Welt die nächste Hot-Banking-App, -Plattform oder -Technologie eigenständig einführen, sagt Vasant Dhar, Professor für Informationssysteme an der Leonard N. Stern School of Business der New York University.

"Banken sind an einem schwierigen Ort, weil sie nicht die Innovatoren der Finanztechnologie sind. Sie sind einfach nicht dazu eingerichtet", sagt Dhar. "Sie tun im Wesentlichen das, was sie unbedingt tun müssen, und viele ihrer Budgets werden gerade dadurch in Anspruch genommen."

"Ja, sie erhöhen ihre Budgets, aber das bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie innovativ sind", fügte er hinzu.

Das Geld für Neuinvestitionen machte im Jahr 2017 nur 27 Prozent der IT-Ausgaben der Bank aus. Der Rest - satte 73 Prozent der Ausgaben - wurde laut Celent in Richtung Wartung investiert.

"Was Banken gut können, vor allem die Großbanken, kopiert das, was FinTech-Unternehmen tun", sagt Stephen Greer, leitender Analyst des Bankenteams von Celent.

„Fintechs machen sich nicht die Nase voll in dem Sinne, dass sie den Banken nicht wirklich etwas abnehmen. Was sie für die Branche getan haben, ist, zu zeigen, was möglich ist, und die Banken dazu zu bringen, über ihre eigenen Benutzererfahrungen nachzudenken, was sie tun können und welche Art von Funktionalität verfügbar ist. Letztendlich versuchen die Fintechs, die Kluft zwischen Banken zu schließen, die traditionell immer schlechte Technologien haben, und anderen Branchen, die über eine relativ bessere Technologie verfügen. “

JPMorgan Chase ist ein gutes Beispiel. Etwa weniger als ein Drittel (3 Milliarden US-Dollar) des technischen Budgets in Höhe von 9,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 wurde für neue Initiativen aufgewendet. 600 Millionen US-Dollar wurden für aufstrebende Fintech-Lösungen aufgewendet, einschließlich des Aufbaus und der Verbesserung digitaler und mobiler Dienste sowie der Partnerschaft mit Innovatoren in der Raum laut dem Jahresbericht der Bank.

"Unter dem Strich werden die Ausgaben für Technologie weiter steigen, und viele davon werden darauf abzielen, die Banken besser zu machen", sagt Dhar. „Sie müssen besser werden. Sie müssen die Fehlerquote reduzieren. Sie müssen schneller auf Kunden reagieren. All das erfordert eine bessere Technologie und mehr Ausgaben, und das geht nicht so schnell weg. "