Unschuldige Ehepartnerprobleme und häusliche Gewalt

IRS ändert Verfahren für unschuldige Ehepartner.
27. März 2008 in Steuern Kay Bell @taxtweet Aktie

Eine unruhige Ehe ist schmerzhaft genug. Aber es kann richtig böse werden, wenn Sie der Mischung Steuern hinzufügen.

Wenn beide Ehegatten eine Steuererklärung unterzeichnen, ist jeder von beiden gleichermaßen für alle geschuldeten Steuern oder Komplikationen verantwortlich, die später eintreten, auch wenn sie bis dahin geschieden sind. Jede Person kann für die gesamte Steuer verantwortlich gemacht werden, selbst wenn ein Ehepartner alle Einkünfte erzielt hat oder derjenige war, der unrechtmäßig Abzüge oder Gutschriften beantragt hatte.

In einigen Fällen kann ein Ehepartner jedoch Befreiung von dieser geteilten Steuerschuld erhalten. Im Jahr 1998 erweiterte der Internal Revenue Service den Schutz für Ehepartner, denen die fragwürdigen steuerlichen Maßnahmen eines Partners nicht bekannt waren. In vielen Fällen sind die von der IRS benannten unschuldigen Ehepartner von den Steuerproblemen oder Rechnungen befreit, die von einem gegenwärtigen oder ehemaligen Ehepartner erstellt wurden.

Die Steuerbehörde erkennt auch an, dass Missbrauch von Ehepartnern ein Nebenprodukt in Beziehungen sein kann, die sich mit finanziellen und steuerlichen Problemen befassen. In diesen Fällen möchte der IRS wissen, wann Steuerzahler befürchten, dass sie Opfer von häuslicher Gewalt werden können, wenn sie eine Steuerentlastung für Ehepartner fordern.

Auslöser für häusliche Gewaltsteuer
Eine Steuerentlastung für unschuldige Ehepartner kann die finanziellen Probleme eines Ehepartners mindern, aber zu oft löst dieses Steuermanöver häusliche Gewalt aus.

Laut Gesetz muss der IRS dem Ehepartner (oder früheren Ehepartner) eines Steuerzahlers mitteilen, dass eine unschuldige Ehegattenentlassung beantragt wurde. Der Ehegatte oder der frühere Ehegatte hat dann das Recht, seine oder ihre Seite dem IRS mitzuteilen und von der Agentur begrenzte Informationen über den Antrag auf Steuerentlastung seines Partners zu erhalten. Diese Benachrichtigung, sagen Gruppen, die mit misshandelten Ehepartnern arbeiten, eskaliert oft den Kreislauf der Gewalt.

Der IRS hofft, solche Vorfälle kurzzuschließen. Wenn ein Steuerpflichtiger das Formular 8857 (Antrag auf unschuldige Ehegattenhilfe) einreicht, möchte die Agentur, dass der besorgte Filer das Kästchen in Teil 3 des Formulars (Zeile 10) ankündigt, um anzuzeigen, dass er Missbrauchsopfer war und befürchtet, dass eine unschuldige Ehegatte in Betracht gezogen werden könnte Vergeltungsmaßnahmen herbeiführen. Die Steuerzahler sollten ihre Bedenken auch in einer dem Antrag beigefügten Erklärung erläutern.

Der Prozess, sagt der IRS, wird Steuerbehörden darauf aufmerksam machen, dass in diesen Fällen besondere Vorsicht geboten ist.

Die Ausweisung als „potenzieller Missbrauch in der Familie“ wird von der IRS nicht besonders berücksichtigt, wenn sie eine unschuldige Ehepartnerentscheidung trifft. Beweise für Missbrauch sind jedoch ein Faktor, den die Agentur bei der Gewährung unschuldiger Ehepartner berücksichtigen kann.

Striktere Vertraulichkeit in möglichen Missbrauchsfällen

Neben der Einhaltung der üblichen Vertraulichkeitsrichtlinien für das Steuerrecht bei der Benachrichtigung von Ehepartnern geben die IRS-Vertreter an, dass die Agentur besonders darauf achtet, keine persönlichen Informationen preiszugeben, die einen unschuldigen Ehepartner gefährden könnten. Zum Beispiel gibt der IRS dem Ehepartner oder ehemaligen Ehepartner nicht den neuen Namen, die Adresse, die Beschäftigungsinformationen, die Telefon- oder Faxnummer des Ex-Ehemanns oder der Ex-Ex-Person an. Es werden nur Tatsachen weitergegeben, die in direktem Zusammenhang stehen, um festzustellen, ob der Antrag eines unschuldigen Ehepartners gültig ist.

Die IRS hat auch die Korrespondenz aller unschuldigen Ehepartner zentralisiert. Dies bedeutet, dass der andere Ehepartner den Aufenthaltsort seines ehemaligen Partners nicht durch einen Poststempel oder den Standort eines lokalen IRS-Büros erraten kann.

IRS-Mitarbeiter, die unschuldige Ehepartnerfälle bearbeiten, erhalten eine spezielle Schulung, um Missbrauchsfälle richtig zu behandeln. „Das Training wird mit Sensibilität für die Bedürfnisse von Missbrauchsüberlebenden entwickelt und basiert auf modernster Forschung auf dem Gebiet der häuslichen Gewalt“, sagte Dr. Alice Twining, Trainerin für Virginians gegen häusliche Gewalt und Berater an das unschuldige Ehegatten-Team der IRS.

Steuerpflichtige, die der Meinung sind, dass sie sich für eine unschuldige Ehegattenhilfe qualifizieren, erhalten weitere Informationen in der IRS-Publikation 971. Der IRS stellt auf seiner Website auch ein interaktives unschuldiges Ehepartnerprogramm bereit.

Die freiberufliche Schriftstellerin Kay Bell schreibt Bankrates Steuergeschichten von ihrem Zuhause in Austin, Texas, aus. Sie schreibt auch zwei Steuerblogs, Bankrate's Eye on the IRS und Don 't Mess With Taxes.

- Aktualisiert: 27. März 2008