Papiersparanleihen weichen digital

Papiersparanleihen geben Digital nach

Bereit für digitale Sparanleihen?

Die Zeiten, in denen Sie zu einer Bank gegangen sind und Geld für eine Papierserie I oder eine EE-Anleihe ausgegeben haben, sind vorbei. Ab diesem Monat werden diese einmal frumpy Anleihen auf High-Tech-Niveau. Sie werden hauptsächlich in digitaler Form bei TreasuryDirect.gov, der Website der Regierung zum Kauf und zur Rücknahme von Anleihen, verkauft.

Das Drucken und Versenden von Sparanleihen ist kostspielig, sagt Joyce Harris, eine Sprecherin des US-Finanzministeriums für Staatsverschuldung. Dieser Schritt spart der Regierung in fünf Jahren rund 70 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus könnten digitale Anleihen jüngere Generationen als Käufer anziehen, sagt sie.

In den letzten Jahrzehnten haben Sparanleihen an Popularität verloren. Von 2001 bis 2010 sanken die Verkäufe von Sparanleihen um 65 Prozent, sagt Harris. "Heutzutage konkurrieren viele Investitionen mit Anleihen", sagt sie. „Und wir wollen an unseren Kunden festhalten.“

Sparanleihen sind jedoch lohnenswerte Anlagen, sagt Tom Adams, Autor von „Savings Bond Advisor“. Die Serie-EE-Anleihe zahlt möglicherweise nur 0,6 Prozent Zinsen (zum Zeitpunkt des Schreibens). Die Sparpreisanleihe der Serie I, die an den Verbraucherpreisindex gebunden ist, erzielte jedoch zum Zeitpunkt des Schreibens einen kräftigen Zinssatz von 3,06 Prozent, was Ihnen einen festen Basiszinssatz und eine Inflationsabsicherung gibt.

Die Digitalisierung von Anleihen ist sinnvoll, sagt Adams, der bei TreasuryDirect über ein Sparkontokonto verfügt. Sie sind nicht so leicht gestohlen oder verstümmelt wie die Papierversionen. Und es sei leicht, Spargelder am Regierungsstandort zu kaufen und einzulösen, sagt Adams. Die Eröffnung eines Kontos ist schnell und die Käufe und Abhebungen erfolgen über Ihr Bankkonto. Die Stückelung der Anleihen liegt zwischen 25 und 5.000 USD.

Wenn Sie im Jahr 2012 Sparanleihen anlegen möchten, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Banken werden Ihre Anleihen immer noch zurückzahlen. Obwohl die Banken im Jahr 2012 keine Sparanleihen mehr verkaufen, werden sie sie dennoch einlösen. Sie geben auch die Unterschriftengarantien, die in TreasuryDirect-Formularen erforderlich sind, um die Registrierung der Anleihe zu ändern, z. B. wenn ein Begünstigter hinzugefügt wird.
  • Die Anleihen der Serie I von Digital und Paper bleiben unverändert. Sie wurden traditionell zum Nennwert verkauft. Sie können also eine 100-Dollar-Anleihe kaufen und für 100 Dollar einlösen, zuzüglich Zinsen, die halbjährlich zusammengesetzt werden.
  • EE-Anleihen sind jetzt anders strukturiert. Bisher wurden EE-Sparpapiere aus Papier zum halben Nominalwert verkauft und bei Fälligkeit zum Nominalwert zurückgezahlt. Ab dem 1. Januar werden digitale EE-Anleihen zum Nennwert verkauft und zum Nennwert zuzüglich Zinsen zurückgezahlt.

Bei EE- und I-Anleihen werden Sie mit einer dreimonatigen Zinsstrafe bestraft, wenn Sie eine der beiden Anleihen vor Ablauf der Fünf-Jahres-Marke tilgen.

Adams mag diese neuen EE-Anleihen. "Die Verwirrung von Gesichtswert geht weg", sagt er.

Anleger, die Papier bevorzugen, lassen es sich gut gehen. Papiersparanleihen sind noch verfügbar. Sie können Serie I-Anleihen im nächsten Jahr als Steuererstattung noch in Papierform erhalten. Wenn Sie das Internal Revenue Service-Formular 8888 ausfüllen, geben Sie lediglich an, dass Ihre Rückerstattung in Anleihen und nicht in Form eines Schecks oder einer Bankeinlage gezahlt werden soll.

Die digitale Konvertierung von Papier ist ganz einfach. Mit TreasuryDirect können Sie Ihre Papieranleihen über das SmartExchange-Programm in digitaler Form übertragen. Sie müssen zunächst ein mit der Konvertierung verbundenes Konto in Ihrem regulären Online-Konto für TreasuryDirect eröffnen. Die konvertierten Anleihen erscheinen dann auf dem Konto.

Papier wird immer noch bevorzugt

Sparanleihen waren seit vielen Jahren beliebt. Sie wurden 1935 im Rahmen des New Deal lanciert, um Kleinanlegern zu helfen, mehr Geld zu sparen und der Regierung die Schulden zu finanzieren. Auf dem Weg dorthin forderte die Regierung Lucille Ball, Judy Garland und Mickey Rooney auf, Anleihen zu schlagen. Die Unterhaltungsindustrie förderte Sparanleihen in Fernsehsendungen wie „Father Knows Best“, „Superman“ und „Lassie“.

Sparanleihen werden heute nicht mehr gefördert. Außerdem sind Banken nicht am Verkauf von Sparanleihen interessiert, weil sie mit ihren eigenen Anlageinstrumenten wie Geldmarktkonten und Einlagenzertifikaten im Wettbewerb stehen.

Die meisten Menschen bevorzugen jedoch immer noch Sparanleihen. "Viele Menschen empfinden diese Umstellung als entmutigend", sagt Adams.

Dennoch hatten Papiersparanleihen ihre Schattenseiten. Sie können verloren gehen, gestohlen oder verstümmelt werden, sagt Harris. Und manchmal vergessen die Leute, sie einzulösen. Derzeit wurden 16,2 Milliarden USD an fälligen Anleihen nicht eingelöst, sagt sie.

Digitale Sparbriefe sind ihrerseits vor Diebstahl gesichert. TreasuryDirect wurde noch nie gehackt. "Wir haben drei Sicherheitsebenen", sagt Harris.

Und bei digitalen Anleihen ist die Rücknahme keine Sorge. Die Anleihen werden bei TreasuryDirect bei Fälligkeit automatisch zurückgezahlt. Ihre Anleiheninvestitionen sind ebenfalls klar in den Kontozusammenfassungen aufgeführt, obwohl Sie keine Papierauszüge erhalten. Sie können digitale Sparbriefe sogar als ausgedruckte Geschenkgutscheine ausgeben, Geschenkempfänger müssen jedoch über ein TreasuryDirect-Konto verfügen.

Obwohl es mehr konkurrierende Investitionen gibt als in den 70er Jahren, sind Sparanleihen noch immer brauchbare Einsparungsinstrumente, sagt Harris. "Wir suchen nach Möglichkeiten, Amerikaner über sie aufzuklären", sagt sie.