Keine Bank ist im Jahr 2018 gescheitert, zum ersten Mal seit der Finanzkrise

Amerikas Banken sind selten stärker gewesen, berichtet FDIC .com
27. Februar 2019 in Banking Matthew Goldberg @mattatbankrate-Aktie

Die Banken hatten ein weiteres starkes Quartal, um 2018 zu Ende zu gehen, das beste seit einigen Jahrzehnten vor der Großen Rezession vor einem Jahrzehnt.

Letztes Jahr war es das erste Jahr, dass seit 2006 kein Bankenausfall stattfand - nach acht Ausfällen im Jahr 2017. Aber können die guten Zeiten fortbestehen und was wird das für die Banken und die Millionen von Verbrauchern bedeuten, die von allem abhängig sind von Spar- und Girokonten zu Hypotheken?

„Wir sind uns der Tatsache nicht bewusst, dass, wenn Sie über einen relativ langen Zeitraum ohne Bankausfälle gehen, die Dinge von hier aus nur noch schlimmer werden. Richtig? “, Sagte Jelena McWilliams, Vorsitzende der FDIC, kürzlich auf einer Pressekonferenz.

Obwohl die Nachrichten für 2018 willkommen sind, bedenken Sie, dass sich die Dinge schnell ändern können. Beachten Sie, dass es zwischen dem 26. Juni 2004 und dem 1. Februar 2007 keine Bankausfälle gab. 2007 gab es drei, 30 im Jahr 2008 und 148 im Jahr 2009, als der Immobilienmarkt im größten Teil des Landes und in vollem Gange war Arbeitslosigkeit in die Höhe geschossen.

"Ich möchte zwar glauben, dass dies die neue Normalität ist, aber nicht", sagt McWilliams.

Banken haben das Jahr 2018 stark beendet

Im vierten Quartal des Jahres 2018 passierte für die Banken viel Gutes. Die Gewinne verbesserten sich für den Sektor insgesamt auf 33 Milliarden US-Dollar aufgrund höherer Betriebserträge und eines niedrigeren effektiven Steuersatzes, so McWilliams. Die Kredite der Banken stiegen weiter, die Zinsmargen nahmen zu und die Anzahl der Problembanken sank im vierten Quartal von 71 auf 60.

Aber mit all diesen guten Nachrichten weiß McWilliams, dass die guten Zeiten nicht auf unbestimmte Zeit andauern werden.

"Wir überwachen das also ständig, wir sorgen dafür, dass Banken, die nicht gut kapitalisiert sind, wissen, wo sie sich befinden, und schauen uns die Sicherheits- und Soliditätsprobleme, das aufsichtliche Risikomanagement usw. an", sagt McWilliams.

Banksicherheit steht bei allen Verbrauchern an erster Stelle. Bankrate verfügt über ein Safe & Sound-Ratingsystem, mit dem Sie schnell Banken vergleichen können, in denen die Kapitaladäquanz, die Asset-Qualität und die Rentabilität gemessen werden.

Auf der Suche nach wirtschaftlichen Signalen für 2019

Die Gemeinschaftsbanken verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg des Nettogewinns um 65,1 Prozent. Die FDIC wies jedoch darauf hin, dass diese Banken besonders anfällig für Zinsänderungsrisiken sind, da fast die Hälfte ihres Vermögens innerhalb von drei oder mehr Jahren fällig ist oder neu notiert.

Bei allen erfreulichen Nachrichten für Banken müssen die Verbraucher wachsam sein und auf die Anzeichen für einen wirtschaftlichen Wandel achten. Es ist offensichtlich eine gute Nachricht, dass das Bankensystem in den USA in letzter Zeit keine Ausfälle erlitten hat. Aber das ist gewissermaßen alte Geschichte, sagt Mark Hamrick, leitender Wirtschaftsanalytiker und Chef des Washingtoner Büros bei Bankrate.

"Eine der Lehren aus der Geschichte und den Geschäftszyklen ist, dass die Veränderung eine Konstante ist, wie die jüngste, stärker als erwartet ausgeprägte Verlangsamung der US-Wirtschaft und der Weltwirtschaft zeigt", sagt Hamrick. "Diese Verlangsamung erinnert Regulierungsbehörden, gewählte Funktionäre, Investoren, Aktionäre, Sparer und Kreditnehmer sowie Führungskräfte des Bankensektors daran, dass ein Abschwung eintreten wird. Wir wissen nur nicht, wann."

Denken Sie an die Gesundheit der Banken, genau wie Sie Ihre eigene Gesundheit. Nur weil es fast März ist, bedeutet das nicht, dass Sie keine Chance haben, sich im Winter zu erkälten.

"So wie ein Individuum eine Grippeschutzimpfung nicht einfach aus gesundheitlichen Gründen abgeben darf, ist Wachsamkeit erforderlich, um die Sicherheit und Solidität des Bankensystems zu erhalten und aufrechtzuerhalten", sagt Hamrick. "Dazu gehört eine angemessene Regulierung, Überwachung und Beachtung der Eigenkapitalanforderungen."