3 Möglichkeiten, eine sichere Altersvorsorge zu erstellen

3 Möglichkeiten, einen sicheren Altersvorsorgeplan zu erstellen
9. März 2010 im Ruhestand Jennifer Lawler-Aktie

Wenn Sie Ihre 401 (k) -Anweisung nicht öffnen möchten, sind Sie nicht alleine. Aber jetzt nicht auf Ihren Vorsorgeplan zu achten, wird Sie später wieder verfolgen. Führen Sie diese drei Schritte aus, um einen soliden Plan zu erstellen, um die Sicherheit im Ruhestand zu gewährleisten.

1. Bestimmen Sie Ihren Beitrag

Linda Gadkowski, eine gebührenpflichtige zertifizierte Finanzplanerin mit Beacon Financial Planning in Cape Cod, Massachusetts, sagt, dass der Betrag, den Sie zu Ihrem 401 (k) - oder 403 (b) -Plan beitragen müssen, von Ihrem Alter abhängt.

„Wenn Sie in Ihren 20ern sind, sind es 10 Prozent (des Einkommens). wenn Sie in den 30ern sind, 15 Prozent. Wenn Sie über 40 sind, 20 Prozent “, sagt sie. Arbeiter in den 40ern, die noch nicht gespart haben, sollten das Maximum sparen, jetzt 16.500 USD pro Jahr. Für Arbeitnehmer ab 50 Jahren liegt die Grenze bei 22.000 US-Dollar.

Wenn Ihre Firma übereinstimmt, können Sie dies in Ihre Berechnungen einbeziehen, sagt Gadkowski. Wenn Sie zum Beispiel in Ihren Zwanzigern sind und Ihr Arbeitgeber 3 Prozent erreicht, sollten Sie 7 Prozent sparen, also 10 Prozent. "Holen Sie sich wenigstens das Spiel", sagt sie.

Der häufigste Grund, warum Menschen nicht in ihre 401 (k) s investieren? "Ihre Einbehaltung ist falsch", sagt Gadkowski. "Sie bekommen den Job und Sie sind nicht sicher, was Sie für den Einbehalt ablehnen sollen, also setzen Sie Null und Sie ändern es nie."

Stattdessen sollten Sie Ihre Quellensteuer so anpassen, dass sie Ihre Steuerschuld genau widerspiegelt, und dann das zusätzliche Geld, das in Ihrem Gehaltsscheck landen würde, stattdessen in Ihren 401 (k) eingeben. "Bekommen Sie das Geld nicht als Steuererstattung und blasen Sie es in Disneyland", sagt Gadkowski.

2. Wählen Sie geeignete Mittel aus

Verwirrt durch alle Angebote in Ihrem 401 (k)? Du bist nicht allein.

"Die Tendenz ist, mehr anzubieten, als der durchschnittliche Teilnehmer vernünftigerweise auswählen kann", sagt Nevin Adams, Chefredakteur von Plansponsor.com, der Entscheidungsträger für Sozialleistungen und Pensionäre berät. In seiner letzten jährlichen Erhebung über beitragsorientierte Pläne, die 5.600 Plan-Sponsoren aller Größen umfasste, betrug die mittlere Anzahl der Optionen 17.

Adams sagt, dass die Angebote häufig zugunsten von Aktien verzerrt werden. "Es ist sehr typisch für einen Arbeitgeber, beispielsweise 12 Aktienfonds und einen Rentenfonds einzusetzen, denn wie viele Arten von Anleihen gibt es?"

Das Problem ist, dass die Leute 10 Aktienfonds und einen Rentenfonds auswählen werden. "Mit anderen Worten: Sie rechnen mit den Geldern, die sie haben, ohne sie zu verstehen", sagt Adams.

"Sie sehen die Aktienfonds als unterschiedliche Optionen und nicht als Ähnlichkeiten."

Anstatt ein bisschen in jeden Fonds zu investieren, sollten die Planteilnehmer das Angebot in verschiedene Anlageklassen aufteilen, beispielsweise in Aktienfonds, Geldmarktfonds und Rentenfonds. "Dann können Sie sich auf überschaubarere Subsets konzentrieren", sagt er.

Als Faustregel gilt, Ihr Alter von 100 Jahren abzuziehen und so viel in Aktienfonds zu investieren. Wenn Sie zum Beispiel in Ihren Zwanzigern sind, sollten etwa 80 Prozent Ihrer 401 (k) Vermögenswerte in Aktien und 20 Prozent in festverzinslichen Anlagen sein. Wenn Sie in den Dreißigern sind, sollten es etwa 70 Prozent Aktien und 30 Prozent Anleihen usw. sein.

Adams weist auch darauf hin, dass „Sie bestimmte Dinge über sich selbst verstehen müssen. Wie gut fühlen Sie sich, wenn Sie Ihren Kontostand hin und her wackeln sehen? “Weniger Risikotoleranz bedeutet, dass Sie möglicherweise mehr Anleihen verwenden möchten.

Obwohl jeder Einzelne unterschiedliche Bedürfnisse hat, empfiehlt Gadkowski den Teilnehmern im Allgemeinen, mindestens vier Optionen zu wählen: einen großen, mittelgroßen und kleinen Fonds sowie einen Rentenfonds. "Wenn sie eine Aktienoption für ein Unternehmen haben, sollte dies nicht mehr als 10 Prozent (der Allokation des Portfolios) betragen", sagt Gadkowski.

Es kann auch eine gute Idee sein, sich durch Investitionen in einen ausländischen Aktienfonds außerhalb der USA zu engagieren. (Tinker mit dem Asset Allocation-Rechner von Bankrate.)

In den letzten Jahren haben Arbeitgeber zunehmend Target-Funds in ihre Aufstellung aufgenommen. Hierbei handelt es sich um Ein-Fonds-Lösungen für das Asset-Allocation-Quandar, mit dem sich Neulinge konfrontiert sehen. Die Geschichte von Bankrate zu den Zielterminfonds erklärt ihre Vor- und Nachteile.

3. Ausgleich nach Bedarf

Sobald Sie Ihre Fondsauswahl getroffen haben, können Sie entlang gleiten. Sie müssen jedoch gelegentlich eine Abstimmung vornehmen.

"Die meisten Menschen können sich eine Aufteilung zwischen Aktien- und Rentenfonds einfallen lassen, mit denen sie sich gut fühlen", sagt Adams. „Das Problem ist, dass sie nicht zu den Optionen zurückkehren, die sie getroffen haben, und sie erneut besuchen. Was also passiert, ist, dass der Markt Ihr Portfolio für Sie neu ausbalanciert und nicht immer auf eine Weise, die Sie möchten. "

Gadkowski stimmt zu. „Das größte Problem ist, dass niemand ihre 401 (k) betrachten möchte. Ich habe Kunden, die eine halbe Million Dollar verdienen und sie sehen es nie an. Aber sie verbringen Stunden auf ihrem Rasen oder ihren Golfschlägern. "

Sie schlägt vor, Ihre 401 (k) jedes Quartal anzuschauen und jedes Jahr neu auszurichten. Reduzieren Sie Ihre gewinnenden Investitionen auf einen angemessenen Anteil Ihres Gesamtportfolios. Diese Strategie ist bekannt als Kaufen und Verkaufen.

Außerhalb Ihrer Altersvorsorgeoptionen empfiehlt Gadkowski auch zusätzliche persönliche Ersparnisse in Höhe von Steuern nach Steuern. „Damit können Sie die Dinge erledigen, die Sie im Ruhestand tun möchten - die Reisen, die die Enkelkinder verderben. In den meisten Fällen können Sie bei einem 401 (k) nicht genug sparen, um im Ruhestand so viel zu haben, wie Sie benötigen, weil die Grenzwerte zu niedrig sind. "

Eine weitere Überlegung, wenn Sie nicht jedes Jahr die Erträge von Uncle Sam nachverfolgen möchten: Invest in a Roth IRA.

Das Wichtigste? "Machen Sie die richtigen Bewegungen zur richtigen Zeit", sagt sie. „Nach meiner Erfahrung ist 57 das Durchschnittsalter, wenn die Leute raus wollen. Sie fangen an, ihren Ruhestand zu betrachten und in Panik zu geraten, wenn sie nicht genug haben. "

Machen Sie sich früher Sorgen, indem Sie Ihre zukünftigen Einkommensbedürfnisse abschätzen, und Sie haben eine viel bessere Chance auf einen glücklichen Ruhestand.