Melden Sie Ihre Anlageerträge

Melden Sie Ihre Anlageerträge

Sie nennen es, Ihr Geld für Sie arbeiten zu lassen. Der Internal Revenue Service bezeichnet das Einkommen als nicht verdient. Unabhängig vom Namen möchte der Steuereintreiber wissen, wie viel Sie mit den Einkünften Ihrer Sparkonten, Aktien und Anleihen, Einlagenzertifikate oder Investmentfonds jedes Jahr verdienen.

Wie Sie Ihr Anlageergebnis ausweisen, hängt jedoch weitgehend davon ab, wie viel Sie verdient haben. Für viele Steuerzahler ist das Verfahren relativ einfach und erfordert keine zusätzlichen Steuerformulare. Diejenigen, die etwas mehr aus ihren Investitionen gezahlt haben, müssen die IRS-Details über zusätzliche Formulare angeben.



Und jeder Anleger, der von den niedrigeren Kapitalgewinn- und Dividendensteuersätzen profitiert, muss seine Steuerersparnisse durch zusätzliche Berechnungen zahlen, um seine genaue IRS-Rechnung herauszufinden.

Kleinere Einnahmen bedeuten weniger Steuererklärungen

Sehen Sie sich zuerst die Anleger an, die den einfachsten Berichtsweg haben.

Wenn Ihre Dividenden- und Zinseinnahmen in jeder Kategorie weniger als 1.500 USD betragen, müssen Sie den Zeitplan B nicht mit Ihrem Formular 1040 oder 1040A einreichen. Sie geben einfach Ihre Zins- und Dividendenerträge direkt in Zeile 8a Ihrer 1040 oder 1040A an.

Und vergessen Sie nicht, steuerfreie Zinsen zu melden. Es wird in Ihren eventuellen Steuerberechnungen nicht berücksichtigt, aber der IRS möchte es trotzdem wissen, in Zeile 8b der 1040 und 1040A.

Die Schwelle von 1.500 USD gilt auch für Zinserträge, die mit den Filtern von Form 1040EZ erzielt werden. Als die Zinsertragsgrenze deutlich niedriger war, mussten Steuerpflichtige, die sich sonst für die Verwendung der einfachen EZ-Rendite qualifizierten, eine der komplexeren individuellen Renditen einreichen.

Solange eine Einzelperson die anderen Anforderungen des 1040EZ erfüllt (z. B. steuerbares Einkommen, Status der Hinterlegung), kann der Steuerpflichtige bis zu 1.500 US-Dollar an Zinsen verdienen und trotzdem diese einseitige Rendite verwenden.

Das EZ bleibt jedoch für Personen, die Dividendeneinkommen erzielen, gesperrt. Sie müssen auf den 1040A umsteigen.

2 Arten von Dividenden, 2 Zeilen zum Ausfüllen

Steuerzahler, die in der Lage sind, Dividendenzahlungen direkt auf ihre Renditen von 1040 oder 1040A zu melden, müssen auch beachten, dass es für diese Einnahmen zwei Zeilen gibt.

Bei jeder dieser Formen werden die ordentlichen Dividenden auf Linie 9a ausgegeben. Weiter unten ist 9b, wo Sie alle qualifizierten Dividenden eingeben, die für die niedrigeren Steuersätze in Frage kommen. Für die meisten Steuerzahler werden diese qualifizierten Beträge für die Steuererklärung 2013 mit 15 Prozent oder 20 Prozent besteuert, abhängig von Ihrem bereinigten Bruttoeinkommen, und nicht mit regulären Einkommensteuersätzen, die bis zu 39,6 Prozent betragen.

In der Steuererklärung zum Jahresende wird für jede Dividendenausschüttung angegeben, wie viel Ihrer Einnahmen in Zeile 9a und 9b erzielt werden soll.

Verzinsen Sie Zinsen und Dividenden getrennt

Die Steuerzahler müssen ihre Einkünfte auch nach Zins- und Dividendenkategorien gesondert einschätzen, um festzustellen, ob sie von bestimmten Formularen frei sind. Das neue Limit wird für jede Einkommensart unabhängig angewendet.

Wenn Sie also 500 USD Zinsen aus einem Einlagenzertifikat erhalten haben und Ihre Aktien 1.200 USD Dividenden gezahlt haben, müssen Sie den Zeitplan B nicht einreichen, auch wenn Ihr Gesamteinkommen aus Kapitalanlagen insgesamt 1.700 USD beträgt. Wenn jedoch nur eine der Kategorien 1.500 USD übersteigt, müssen Sie den Betrag im entsprechenden Zeitplan angeben und mit Ihrer Rücksendung an den IRS senden.

Um zu sehen, ob Sie Zeitplan B einreichen müssen, müssen Sie natürlich die Beträge aus Ihrem Formular 1099-INT und 1099 DIV zusammenzählen. Da Sie Ihre Anlageerträge addieren müssen, um festzustellen, ob Sie sie in Zeitplan B melden müssen, verwenden Sie Zeitplan B, um genau das zu tun. Wenn die Summen nicht ausreichen, um die Aufstellung des entsprechenden Anlageergebnisplans zu verlangen, bewahren Sie ihn einfach als Teil Ihrer persönlichen Steuerunterlagen auf.



Und Steuerzahler, die im Ausland über Bank- oder Finanzkonten verfügen oder in bestimmte ausländische Trusts involviert sind, müssen nach wie vor Anlage B einreichen, ungeachtet der Höhe der Zins- oder Dividendeneinnahmen.

Verteilungen auch auf den Formularen aufgeteilt

Was ist, wenn aus Ihrem Jahresabschlussauszug hervorgeht, dass Sie Ausschüttungen aus Kapitalerträgen erhalten haben? Möglicherweise können Sie immer noch dem komplizierteren Zeitplan D und dem Formular 8949 entgehen, um diese Einnahmen direkt in Ihrer individuellen Rendite (nur 1040- oder 1040A-Filer) zu melden.

Kapitalgewinnausschüttungen bedeuten nicht, dass Sie persönlich eine Ihrer Positionen verkauft haben. Vielmehr verkaufen Vermögensverwalter während des ganzen Jahres Teile von Portfolios. Wenn diese Verkäufe einen Gewinn erzielen, wird der Gewinn als Kapitalgewinnausschüttung an die einzelnen Aktionäre weitergegeben.

Um den IRS über diese Einnahmen zu informieren, können die Filer der Formulare 1040 und 1040A ohne andere Kapitalgewinnaktivität einfach die Ausschüttungsbeträge in ihre individuellen Steuererklärungen eingeben.

Formular 1040 Steuerzahler melden Verteilungen in Zeile 13. Markieren Sie das Kästchen am Ende der Zeile, damit der IRS bei Ihrer Rückkehr nicht nach Schedule D sucht. Wenn Sie das Formular 1040A einreichen, gehen Ihre Distributionen in Zeile 10.

Ermitteln Sie Ihre Investitionssteuerrechnung

Nun zum ultimativen Ziel der Steuererklärung: Bestimmen Ihrer Steuerrechnung. Wenn es um Ihre Anlageerträge geht, werden Sie feststellen, dass Ihre frühere Erleichterung bei der Ertragsberichterstattung durch eine separate Seite mit Steuerberechnungen aufgewogen wird.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die in Zeile 9b eingegebenen Dividenden- und Ausschüttungsbeträge bei jeder Rendite eingesetzt werden. Sie müssen diese Beträge zusammen mit anderen Einträgen aus Ihrer Rücksendung auf ein Arbeitsblatt übertragen, das in den Anleitungsheften 1040 oder 1040A zu finden ist. Sie benötigen das Arbeitsblatt auch, wenn Sie qualifizierte Ausschüttungen für Kapitalerträge gemeldet haben (Zeile 13 auf 1040; Zeile 10 auf 1040A-Formularen).

Durch das Hinzufügen und Entfernen verschiedener Einträge, die von Ihrer Rückgabe in das Arbeitsblatt übernommen wurden, werden Sie eventuell zu Ihrer korrekten Steuerrechnung gelangen. Es ist definitiv Zeit, vor allem, wenn Sie Ihre Steuern immer noch von Hand machen, aber Sie haben zwei gute Gründe, hier keine Abkürzungen zu verwenden.

Erstens erhält der IRS Kopien aller Verdienstaussagen, damit die Agenten Ihre Beträge überprüfen können. Wenn Ihre Zahlen nicht mit den Aussagen übereinstimmen, wird der IRS Sie sicherlich darüber informieren.

Noch wichtiger ist jedoch, dass Sie durch die zusätzliche Berechnung einige Steuergelder sparen können.

Neue Netto-Kapitalertragsteuer

Wenn Sie jedoch ein Einkommen mit höherem Einkommen erzielen, zahlen Sie letztendlich etwas mehr für Ihr Portfolio.

Die Netto-Kapitalertragsteuer (NIIT) von 3,8 Prozent trat am 1. Januar 2013 in Kraft. Diese Bestimmung, die Teil des Affordable Care Act ist, gilt für Steuerpflichtige, die mehr als einen bestimmten Betrag erzielen. Die NIIT-Einkommensschwellen liegen bei 125.000 US-Dollar für verheiratete Steuerpflichtige, die separate Erträge einreichen. 200.000 US-Dollar für Einzel- oder Haushaltsvorstand und 250.000 $ für verheiratete Paare, die gemeinsam oder eine Witwe oder einen Witwer mit einem unterhaltsberechtigten Kind einreichen. In Verbindung mit der 3,8-prozentigen Netto-Kapitalertragsteuer stehen Sie auch mit mehr Informationen und Anmeldungen.

In diesen Fällen müssen Sie entweder den jährlichen Nettoanlageertrag zahlen oder den Betrag, um den Ihr geändertes angepasstes Bruttoeinkommen Ihre Einkommensschwelle überschreitet. Die Steuer gilt für den niedrigeren dieser beiden Beträge.

Dieses NIIT wird auf Formular 8960 berechnet und in Zeile 60 von Formular 1040 angegeben.