Was können Sie durch den Verzicht auf große Banken gewinnen?

Was können Sie durch das Ablegen großer Banken gewinnen?
2. April 2013 im Banking der Ana Gonzalez Ribeiro-Aktie

Bankgebühren und niedrige Zinssätze zwingen die Kunden, nach alternativen Zahlungsmöglichkeiten zu suchen, aber ist die Antwort "bankfrei"?

Um herauszufinden, ob Ihre Welt ohne eine Bank auskommt, ist ein guter erster Schritt, festzustellen, wie sich das Banking verändert hat und ob diese Änderungen für den Verbraucher freundlich sind oder nicht.

Banken haben die Gebühren in den letzten zwei Jahren kontinuierlich erhöht. Laut Bankrate 2012 Checking Survey wird die kostenlose Überprüfung bei US-amerikanischen Banken immer seltener. Nur 39 Prozent der Banken boten ein Girokonto ohne Mindestguthaben und keine monatliche Gebühr an, die Standarddefinition eines „kostenlosen“ Girokontos. 2011 waren es 45 Prozent, und im Jahr 2009 boten 76 Prozent der Banken kostenlose Überprüfungen an. Darüber hinaus stieg die durchschnittliche monatliche Wartungsgebühr für ein nicht zinstragendes Girokonto 2012 auf ein Rekordhoch von 5,48 USD, ein Anstieg von 25 Prozent gegenüber 2011.

Mehr über Bankgeschäfte:

  • Quiz: Kompatibel mit Ihrer Bank?
  • Vergleichen Sie die Gebühren des Girokontos
  • Online-Broker-Konten
Erstellen Sie einen News Alert für
"Bankwesen"

Andrew Schrage, Mitinhaber von Money Crashers, sagt, dass immer mehr Menschen ihre Banken aufgeben.

"Vor kurzem haben mehr als 5,6 Millionen Amerikaner ihre Konten bei großen Banken geschlossen, und von diesen Verbrauchern haben etwa 214.000 neue Konten bei einer Kreditgenossenschaft eröffnet", sagt Schrage.

In vielen großen Bankinstitutionen werden die Leute mit steigenden Bankgebühren, niedrigen Zinsen und schlechtem Kundenservice satt, sagt er. Ein Beispiel ist die Gegenreaktion gegen die Bank of America, als 2011 damit gedroht wurde, monatliche Gebühren für ihre Debitkarten zu erheben. Die Bank kehrte schnell den Kurs um.

Schrage zufolge sind zwei der besten Alternativen für Banken, die Ihr Geld an einem Ort halten, an dem es auch eine Rendite erzielen kann, Kreditgenossenschaften und Geldmarktfonds.

Beispielsweise sind die Zinssätze, die auf Konten der Kreditgenossenschaften angeboten werden, im Allgemeinen höher als die der meisten Banken und die Gebühren sind niedriger.

Geldmarktfonds sind auch eine gute Alternative. Ein Geldmarktfonds ist eine Anlage in kurzfristige Einlagenzertifikate oder Wertpapiere wie Schatzwechsel, Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen.

Diese Konten haben minimale Anfangsinvestitionsanforderungen, die im Allgemeinen zwischen 500 und 5.000 USD liegen. Im Gegensatz zu einem CD-Konto haben Sie regelmäßig Zugriff auf Ihr Geld. Es kann jedoch einen Mindestbetrag geben, für den Sie einen Scheck ausstellen können, und Sie haben wahrscheinlich Verwaltungsgebühren. Darüber hinaus sind Sie möglicherweise eingeschränkt, wie viele Schecks Sie pro Monat oder pro Jahr schreiben können, sagt Schrage.

Ein weiterer Nachteil von Geldmarktfonds besteht darin, dass sie sich von Geldmarkt-Einlagenkonten unterscheiden, bei denen Zinsen gezahlt werden, die von dem Finanzinstitut gezahlt werden, in dem Ihr Geld eingezahlt wird. Ein Geldmarktkonto ist jedoch durch die Federal Deposit Insurance Corp. für bis zu 250.000 USD versichert. Ein Geldmarktfonds ist dies nicht.

Technologie: besser oder schlechter?

Zusätzlich zu den Gebühren, die Sie verdienen können, und Gebühren, die Sie zahlen, ist ein weiterer Gesichtspunkt vor der Beendigung Ihrer Bankbeziehung, ob die Technologie, die der Wettbewerb anbietet, Ihren Bedürfnissen entspricht.

Technisch arbeiten Kreditgenossenschaften daran, ihre Angebote zu aktualisieren. Schrage sagt, dass Sie möglicherweise nicht alle Annehmlichkeiten erhalten, die mit einem Bankkonto verbunden sind, z. B. die Option der Online-Rechnungszahlung. Laut Todd Pietzsch, Sprecher der Boeing Employees 'Credit Union (BECU) in Tukwila, Washington, bieten viele Kreditgenossenschaften auch Mobile Banking und Remote Deposit an.

„Viele Verbraucher glauben, wenn Sie einer Kreditgenossenschaft beitreten, müssen Sie den Zugang und die Bequemlichkeit aufgeben, aber das ist nicht mehr der Fall.Bei BECU und den meisten Kreditgenossenschaften finden Sie ähnliche Dienstleistungen wie bei einer Bank. Da Kreditgenossenschaften in einem kooperativen Geldautomaten-Netzwerk zusammenarbeiten, haben Mitglieder im ganzen Land Zugang zu über 30.000 gebührenfreien Geldautomaten “, sagt Pietzsch.

Die Online-Alternative

Für diejenigen, die gerne vor einem Computer sitzen und nicht zu einer Bank oder einer Kreditgenossenschaft fahren, ist Online-Banking möglicherweise die beste Alternative. Möglicherweise finden Sie sogar einen Aufwärtstrend bei den Preisen, die Sie von Ihrer Bankinstitution erhalten. Einige Beispiele für Online-Banking-Services mit günstigen Konditionen für Kreditgenossenschaften und Banken sind SmartyPig, Capital One 360 ​​und Ally Bank.

Sogar Online-Brokerage-Konten fügen Bankdienstleistungen hinzu, um ihr Angebot zu erweitern, einschließlich TD Ameritrade, Fidelity, Scottrade und Capital One 360. Scottrade bietet ein kostenloses Girokonto an, sofern Sie auch ein Brokerage-Konto haben. E-Trade hat ein Max-Rate-Girokonto mit kostenlosen, unbegrenzten Rückerstattungen für die Geldautomatengebühr und anderen Vergünstigungen gemäß der Brokerage-Website angeboten.

Banken werden Online-Alternativen nicht ohne weiteres in den Hintergrund treten. Zum Beispiel ist Virtual Wallet von PNC eine neue Methode, um Ihr Geld zu gruppieren, heißt es auf der Website des Unternehmens. Auf diesen Konten werden den Verbrauchern kostenlose Geldautomaten, Online-Rechnungszahlungen und Hilfe bei der Verfolgung ihres Geldes sowie Warnungen und Erinnerungen angeboten.

Mehr über Bankgeschäfte:

  • Quiz: Kompatibel mit Ihrer Bank?
  • Vergleichen Sie die Gebühren des Girokontos
  • Online-Broker-Konten
Erstellen Sie einen News Alert für
"Bankwesen"

Ist die Größe wichtig?

Randy Jarvis, Präsident der Union National Bank in Sparta, Wisconsin, sagt, es gebe einen wachsenden Trend in großen Institutionen, immer höhere Bankgebühren zu verlangen, um verlorene Wechselkurse (sog. Swipe-Gebühren) für Debitkarten auszugleichen Folge von Änderungen der Bankgesetze. Aber er sagt, Sie könnten zu einer Gemeinschaftsbank, die im Allgemeinen als solche mit einem Vermögen von weniger als 10 Milliarden Dollar betrachtet wird, einen Ersatz darstellen.

„Kleinbanken haben tendenziell eine niedrigere Gebührenstruktur und können in der Regel alle gleichen Dienstleistungen von Großbanken anbieten, jedoch mit Person-zu-Person-Service. Gemeinschaftsbanken haben zudem den zusätzlichen Vorteil, dass sie wieder in die lokale Wirtschaft investieren “, sagt Jarvis.

In einer sich ständig verändernden Bankenlandschaft werden einige Banken noch größer. Daher wissen Sie möglicherweise nicht, ob es für Sie oder Ihre Einlagenkonten besser oder schlechter ist, bis die neu gebildete Bank die Bedingungen für Konten im Zuge einer Fusion oder einer Bankakquisition ändert.

Wells Fargo kündigte beispielsweise die Fusion mit Wachovia im Jahr 2008 an, aber es dauerte Monate, um die Gebührenstruktur beider Banken zu vereinheitlichen und die Kunden wissen zu können, welche Gebühren sie künftig für ihre Konten zahlen würden.

Trotz des Drucks von Online-Banken und gemeinnützigen Kreditgenossenschaften haben die Banken ihre Gebühren auf Verbraucherkonten weiter erhöht. "Es wäre schön zu sagen, dass die Massenflucht der Banken sie dazu gezwungen hat, ihre Politik zu ändern, aber das stimmt einfach nicht", sagt Schrage.

Er fügt hinzu, dass sich die Banken recht gut von der Rezession erholt haben. Im ersten Quartal 2012 erzielte der Bankensektor einen Gewinn von etwas mehr als 35 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von fast 23 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2011 entspricht.