5 Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie mit dem Telefon bezahlen

Zahlen Sie mit Telefon: Fragen Sie, bevor Sie es tun

"Bargeld, Kredit oder Smartphone?" Hören Sie wahrscheinlich nicht in einem Einzelhändler oder in einem Restaurant.

In der Tat ist die Verwendung eines Smartphones für Einkäufe im Laden nicht nur selten. Viele Menschen wissen gar nicht, dass dies eine Option ist. Es kann jedoch einen Versuch wert sein, wenn Sie ein bestimmtes Profil anpassen.

Heutzutage gibt es zwei hauptsächliche Möglichkeiten, um telefonisch in der Kasse zu bezahlen:

  • Eine "Mobile Wallet" -App für allgemeine Zwecke auf Ihrem Telefon, z. B. Isis Wallet oder PayPal.
  • Eine App, die von einem bestimmten Restaurant oder Händler, den Sie besuchen, ausgegeben wird, z. B. die beliebte App von Starbucks.

Die Beantwortung dieser Fragen kann Ihnen helfen, zu entscheiden, ob die Verwendung einer dieser Optionen für Sie richtig ist.

1. Wie gut fühlen Sie sich mit der Technik?

Ihr Komfort bei der Technologie ist wahrscheinlich die größte Überlegung bei der Entscheidung, ob Sie die Zahlungen für Smartphones im Geschäft verwenden möchten.

Mehr über mobile Zahlungen:

  • Quiz: Sollten Sie mit Mobile Wallet bezahlen?
  • Sind die Verbraucher bereit für eine mobile Geldbörse?
  • Option für die mobile Brieftasche
Erstellen Sie einen News Alert für
"Kreditkarten"

"Tatsache ist, dass diese Geräte allgegenwärtig sind. Die Leute verlieren sie sehr oft. Sie könnten sie ihren Kindern oder anderen zur Verfügung stellen", sagt Susan Grant, Direktorin des Verbraucherschutzes der Verbrauchervereinigung von Amerika. „Hier gibt es viele Sicherheitsfragen, die berücksichtigt werden müssen.“

Um sicher zu sein, dass Sie mit Ihrem Telefon Point-of-Sale-Einkäufe sicher erledigen können, müssen Sie einige einfache Schritte unternehmen, einschließlich des Schutzes Ihres Telefons mit einer PIN und Vorsicht beim Umgang mit dem öffentlichen WLAN.

Aber selbst wenn die Benutzer vorsichtig sind, ist es für die Unternehmen, die zusammenarbeiten, möglich, diese Zahlungen zu leisten, um Dinge zu verpfänden und die Verbraucher anfällig zu machen.

"Es gibt immer Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Entitäten, die Ihre Zahlungsinformationen enthalten", sagt Grant. "Mobilfunkanbieter und Betriebssystemanbieter sowie Anbieter für mobile Zahlungen müssen alle dazu beitragen, den Verbrauchern gute Tools zur Verfügung zu stellen, mit denen sie die Informationen auf ihren Geräten schützen können."

Tatsächlich hat das Unternehmen für ID-Diebstahlschutz LifeLock kürzlich sein mobiles Wallet-Produkt aus den App-Stores entfernt und die Kundendaten gelöscht, die es in Bezug auf Sicherheitsbedenken hatte.

Wenn Sie dadurch etwas zimperlich werden, möchten Sie vielleicht warten.

2. Wie besorgt sind Sie um den Datenschutz?

Das einzige, was Unternehmen mehr lieben als das Geld ihrer Kunden, sind ihre Informationen, und das mobile Bezahlen kann eine Menge davon bringen.

"Sie haben hier viel mehr Spieler in einer Transaktion, als wenn Sie an einer Verkaufsstelle irgendeine Zahlungskarte oder Bargeld verwenden", sagt Grant.

„Sie haben ein Betriebssystem, eine mobile Zahlungsplattform, sogar einen Mobiltelefonhersteller. Sie haben viele andere Parteien, die mobile Zahlungen ermöglichen, die möglicherweise Informationen von Ihrem mobilen Gerät erhalten können geben Händler und andere mehr Informationen über Verbraucher als je zuvor “, sagt sie.

Es gibt wahrscheinlich viele Verbraucher, denen es egal ist, ob ihre Lieblings-Burrito-Kette weiß, dass sie Guacamole der Sauerrahm vorziehen. Wenn Sie jedoch die Art sind, die von großen Unternehmen mit Ihrer Nummer herausgeholt wird, sollten Sie dies beachten.

3. Wie sehr hassen Sie es, wenn Sie in der Schlange stehen und / oder mit Menschen interagieren, wenn Sie etwas kaufen?

Das mobile Bestellen kann je nach verwendeter App ein großer Vorteil beim Kauf von Gegenständen sein.

Zum Beispiel unterstützt die App von PayPal die telefonische Bestellung in einigen Restaurants.

"Mit diesem Händler kann ich jetzt die Speisekarte aufrufen, vorab zahlen und einfach rein gehen, meine Sachen holen und rausgehen", sagt Sam Maule, Managing Consultant bei Carlisle und Gallagher Consulting Group. "Die Nr. 1 Ware dort ist Zeit."

Die mobile App von Starbucks tut das Gleiche, sodass Benutzer es vermeiden müssen, in einer Warteschlange zu warten und ihre komplizierten Latte-Bestellungen immer wieder auf ihre tägliche Koffeinlösung hinzuweisen.

4. Interessieren Sie sich für Gutscheine und Treueprogramme?

Sie kennen die Belohnungskarten, die Sie mit sich herumtragen müssen, um Ihren fünften Kaffee gratis zu bekommen oder nicht exorbitante Preise in der Apotheke bezahlen müssen? In einigen Fällen können mobile Brieftaschen die Ware ohne sie erhalten.

Das andere große Verkaufsargument für mobile Zahlungen im Ladengeschäft ist, dass einige Händler denjenigen, die sie nutzen, spezielle Angebote und Coupons anbieten. Zum Beispiel hat Google Wallet Geschäfte mit verschiedenen Einzelhändlern abgeschlossen, um Ihre Einkäufe automatisch in ihren Treueprogrammen zu protokollieren.

Google Geldbeutel

Einige Apps gehen noch einen Schritt weiter und nutzen die GPS-Funktionen Ihres Telefons, um Angebote anzubieten, sagt Maule.

"Ich bekomme dynamische Angebote, die aufgrund meines Gebietsschemas Sinn machen, und dass ich weiß, dass ich in dieser örtlichen Bäckerei diesen Deal bekommen kann", sagt Maule.

Wenn das Ihr Boot so schwebt, ist Mobile Wallets vielleicht einen Blick wert.

5. Zahlen Sie jedes Mal auf dieselbe Weise?

Derzeit ist das größte Problem bei der Bezahlung von In-Store-Geschäften mit Ihrem Telefon wahrscheinlich die Fragmentierung in der Branche.

Es gibt keinen Mobile Wallet-Service, der in jedem Geschäft funktioniert, und solche, die auf Nahfeldkommunikation angewiesen sind (bei denen Sie Ihr Telefon über das Zahlungsterminal für einen Kauf bewegen), funktionieren entweder nicht auf dem iPhone oder Sie benötigen ein spezielles Gerät ziemlich teurer Fall.

Die Situation könnte sich verbessern, sagt Mary Monahan, Mobile Research Director für Javelin Strategy and Research. Sie sagt, dass ISIS, ein Joint Venture von Verizon, AT & T und T-Mobile, eine universellere Option werden könnte.

"Diese Gruppe beherrscht mehr als zwei Drittel des Marktes für Endverbraucher-Mobilfunknetze und ist damit ein großer Vorteil. Bislang waren die Ergebnisse jedoch nicht sehr gut", sagt Monahan.

Was dies bedeutet, ist vorerst keine Mobile Wallet-Lösung, mit der Sie überall und jederzeit bezahlen können. Leute, die lieber per Telefon bezahlen, müssen sich wahrscheinlich ein wenig Gedanken darüber machen, wann und wo sie dies tun können.

Für diejenigen, die Bequemlichkeit gegenüber strahlender, glänzender neuer Technologie schätzen, könnte dies ein Deal-Dealer sein.

Mehr über mobile Zahlungen:

  • Quiz: Sollten Sie mit Mobile Wallet bezahlen?
  • Sind die Verbraucher bereit für eine mobile Geldbörse?
  • Option für die mobile Brieftasche
Erstellen Sie einen Nachrichtenalarm für "Kreditkarten".