Online-Banking kann teuer sein

Online-Banking kann teuer sein

Die 22 Girokonten, die wir bei 18 Online-Instituten befragt haben, zeigen, dass sie etwas teuer sein können, vor allem, wenn Sie Interesse daran haben, Zinsen zu verdienen, aber zumindest anständige Zinsen zahlen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Befolgung einiger weniger Bestimmungen die Gebühren beseitigt.

Interessanterweise haben Online-Banken höhere durchschnittliche Mindestwerte, wenn sie ein Zins- oder ein Zinskonto eröffnen. Das durchschnittliche Minimum, das zur Eröffnung eines Zins-Girokontos bei einer Online-Bank erforderlich ist, beträgt 650,81 USD gegenüber 376,75 USD bei einer traditionellen Bank. Das Minimum für ein zinsloses Konto beträgt 133,33 USD online und 82,71 USD für den stationären Handel.

Durchschnittliche Mindestanforderung zum Öffnen

Die Situation dreht sich um, wenn es um den Mindestbetrag geht, den Sie auf einem Zins-Girokonto unterhalten müssen, um Servicegebühren zu vermeiden. Bei Online-Banken liegt der Durchschnitt bei 843,75 USD, bei traditionellen Banken bei 3.461,84 USD.

Durchschnittlicher Kontostand (Zinsen)

Die durchschnittliche monatliche Servicegebühr für ein Zinskonto bei Online-Banken beträgt 4,38 US-Dollar gegenüber 11,97 US-Dollar in einer traditionellen Einrichtung. Aber vielleicht ist der auffälligste Unterschied die gezahlten Zinsen. Online-Banken haben einen Durchschnitt von 2,06 Prozent und ihre Kollegen nur 0,24 Prozent.

Vergleich der durchschnittlichen Ausbeute

Wenn es um nicht ausreichende Fonds- oder NSF-Gebühren geht, werden Sie überall in Ihrer Bank gesperrt. Der Durchschnitt der traditionellen Banken in Höhe von 28,95 US-Dollar entspricht dem Durchschnitt der Online-Banken von 28,71 US-Dollar.

Wenn ein kostenloses Online-Girokonto, das ein erhebliches Interesse weckt, Sie anspricht, sollten Sie sogenannte Bonus-Girokonten in Betracht ziehen, die von einigen Gemeinschaftsbanken angeboten werden. Andere Institute haben eine eigene Version des Produkts entwickelt, aber im Allgemeinen müssen Sie wahrscheinlich 10 bis 15 monatliche Debitkartentransaktionen durchführen, eine direkte Einzahlungsprüfung durchführen und Ihre Kontoauszüge online akzeptieren. Aber wenn das für Sie funktioniert, könnten Sie einen ziemlich guten Deal bekommen.

Methodik: Bankrate.com befragte ein Zins- und ein Zinskonto bei den größten Banken und Sparten in jedem der 25 großen Märkte, um die neuesten Trends bei Girokonten und Geldautomatengebühren zu ermitteln. Es wurden 247 Zins-Konten und 226 Nicht-Zins-Konten bei 249 Banken und Thrifts in den Top 25 Metropolen befragt.

Bankrate.com untersuchte auch 22 Girokonten bei 18 Instituten, die Online-Konten anbieten, und verglich sie mit ihren stationären Kontrahenten.