7 wichtige Schritte zum Kauf eines Gebrauchtwagens

7 wichtige Schritte zum Kauf eines Gebrauchtwagens

1 von 8

7 wichtige Schritte zum Kauf eines Gebrauchtwagens

Der Kauf von Gebrauchtwagen anstelle von Neuwagen kann Ihnen bei Ihrem nächsten Fahrzeug Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar einsparen.

Laut Edmunds.coms True Cost to Own-Rechner wird eine neue Corolla-Limousine aus dem Jahr 2009 mit einem UVP von 15.350 USD im ersten Jahr 3.619 und in den ersten drei Jahren 6.247 US-Dollar abwerten. Das bedeutet, dass es bereits nach drei Jahren 41 Prozent seines Wertes verliert. Ein Ford Mustang von 20.430 USD wird 2009 in den ersten drei Jahren 10.353 USD oder 51 Prozent abwerten.

Der Kauf eines gebrauchten bedeutet, dass jemand anderes den Schmerz der anfänglichen Abwertung übernommen hat, aber es bedeutet auch, dass Sie mehr Zeit in der Forschungsphase verbringen müssen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie die Probleme eines anderen kaufen.

Es gibt keine narrensichere Methode, um sicherzustellen, dass das Gebrauchtwagen, das Sie kaufen, keine schwerwiegenden Mängel aufweist, die unter der Oberfläche lauern. Sie können jedoch Ihr Risiko erheblich reduzieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Die Bankrate täglich

2 von 8

Selbstbeobachtung

Was kannst du dir leisten? Sei schmerzlich ehrlich zu dir selbst. Wie viel Ihres monatlichen Budgets kann für Fahrzeugzahlungen, Versicherung, Wartung und Reparatur aufgewendet werden? Mit dem automatischen Darlehensrechner von Bankrate.com können Sie Ihre monatlichen Zahlungen auf der Grundlage des finanzierten Betrags und des aktuellen durchschnittlichen Zinssatzes für Gebrauchtwagen bestimmen. Fügen Sie in diesem frühen Stadium weitere 200 USD für Wartung, Reparaturen und Versicherungen hinzu.

Als Nächstes erhalten Sie für ein Darlehen eine Präqualifikation. Dadurch erfahren Sie genau, mit wie viel Geld Sie arbeiten müssen. Es vereinfacht auch Ihre Strategie in der Verhandlungsphase.

Klicken Sie hier, um die aktuellen Zinssätze und Kreditgeber für Neu- und Gebrauchtwagen in Ihrer Nähe anzuzeigen.

Lokale Kreditgenossenschaften und kleine Banken sind auch gute Quellen für die Finanzierung eines Gebrauchtwagens.

Wenn Sie ein bestimmtes Fahrzeug im Auge haben, recherchieren Sie den aktuellen Wert dieses Modells über verschiedene Online-Quellen wie Edmunds.com, KBB.com, NADAguides.com und AutoTrader.com. Edmunds bietet für die meisten Autos in den nächsten fünf Jahren sogar "True Cost to Own".

3 von 8

Finde das Fahrzeug

Wenn Sie bereits ein oder zwei Modelle vor Augen haben, beginnen Sie mit ihnen, aber vermeiden Sie es, mit einem bestimmten Modell verheiratet zu sein. Bleiben Sie flexibel und haben Sie eine bessere Chance, den besten Wert in Ihrer Preisklasse zu finden. Gehen Sie zu ConsumerReports.com und prüfen Sie die Zuverlässigkeit des Fahrzeugs. Crashtest-Ergebnisse erhalten Sie auf der Website der National Highway Traffic Safety Administration.

4 von 8

Anruf tätigen

Mit dem Anruf können Sie nicht nur einen Termin vereinbaren, um das Fahrzeug zu sehen und zu testen.

Stellen Sie die richtigen Fragen und sparen Sie sich Zeit und Ärger. Dies gilt insbesondere für den Umgang mit einem privaten Eigentümer. Hier sind einige Fragen, die Sie einem privaten Eigentümer stellen sollten:

  • Bist du der ursprüngliche Besitzer? Wenn nicht, wann haben Sie das Fahrzeug gekauft? Haben Sie Kontaktinformationen zum Vorbesitzer?
  • Was ist der aktuelle Kilometerstand?
  • Wo wurde der Service durchgeführt und sind die Wartungsunterlagen verfügbar?
  • War es bei einem Unfall? Wenn ja, wie groß war der Schaden? Wo wurde es repariert?
  • Gibt es jetzt mechanische Probleme?
  • Hast du den Titel?
  • Warum verkaufen Sie das Fahrzeug?

Wenn Sie mit dem ursprünglichen Besitzer zu tun haben, sollte er die gesamte Historie des Fahrzeugs kennen. Es ist fast unmöglich zu sagen, wie ein Fahrzeug gefahren wurde. Daher müssen Sie sich auf die gesammelten Kilometer als Indikator für den Verschleiß verlassen. Wenn der Besitzer das Fahrzeug sorgfältig gepflegt hat, sollten Serviceunterlagen verfügbar sein. Wenn der Besitzer Fragen zum Titel tanzt, fahren Sie mit dem nächsten Fahrzeug auf Ihrer Liste fort. Obwohl Sie einen privaten Eigentümer weniger als einen Marken-Franchise-Händler zahlen können, haben Sie auch weniger Rückgriff, wenn ein Problem vorliegt.

5 von 8

Beim Händler

Konzentriert bleiben. Es mag Dutzende von Fahrzeugen geben, an denen Sie besonders interessiert sind und die Ihre Bedürfnisse zu erfüllen scheinen. Widerstehen Sie dem Drang, abgelenkt zu werden.

Obwohl ein Händler mehr als ein privater Eigentümer für dasselbe Fahrzeug in Rechnung stellen kann, bietet er möglicherweise eine beschränkte Garantie von 30, 60 oder 90 Tagen für Gebrauchtwagen oder sogar eine Art Austauschrichtlinie. Der Händler ist auch so ausgestattet, dass er die meisten Reparaturen und Wiederaufbereitungen vor dem Kauf des Autos vornimmt.

Wenn Zuverlässigkeit ein überwältigendes Problem ist, bieten viele Marken-Franchise-Händler Gebrauchtwagen an, die vom Hersteller unterstützte, zertifizierte Gebrauchtwagen sind. Diese Programme sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, aber alle erfordern, dass der Händler verschiedene Bereiche des Fahrzeugs überprüft und erforderlichenfalls Reparaturen oder Instandsetzungen durchführt. Der Hersteller gibt dann eine eingeschränkte Garantie aus. Dies erhöht die Kosten des Gebrauchtwagens, kann sich aber lohnen.

6 von 8

Testen Sie das Fahrzeug

Lesen Sie die „18-Tipps-Checkliste: So testen Sie ein gebrauchtes Auto“, um Ihre Testfahrt optimal zu nutzen. Nutzen Sie die Testfahrt, um die Fahrzeugidentifikationsnummer aufzuschreiben. Dies ist die 17-stellige Nummer auf der Instrumententafel an der Unterseite der Windschutzscheibe auf der Fahrerseite. Verwenden Sie diese Option, um den Fahrzeughistoriebericht über Carfax, AutoCheck oder einen ähnlichen Service abzurufen. Kaufen Sie nie ein gebrauchtes Fahrzeug ohne Fahrzeughistorie.

7 von 8

Holen Sie sich die Meinung eines vertrauenswürdigen Mechanikers

Sofern Sie für ein zertifiziertes Gebrauchtfahrzeug nicht extra zahlen müssen, sollten Sie vor dem Kauf einen Gebrauchtwagen von einem Mechaniker prüfen lassen. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Mechaniker und anschließend mit dem Verkäufer für eine zweite Probefahrt. Nehmen Sie das Fahrzeug zur Bewertung. Informieren Sie den Mechaniker unbedingt über Probleme, die Sie während der Testfahrt festgestellt haben. Wenn er feststellt, dass eine Reparatur erforderlich ist, gehen Sie entweder vom Geschäft weg, bestehen Sie darauf, dass der Eigentümer die Reparatur vornimmt, oder verhandeln Sie die Reparaturkosten mit dem Endpreis des Fahrzeugs.

8 von 8

Verhandeln Sie Ihren besten Preis

Akzeptieren Sie niemals den Preis. Aber wenn Sie nicht bereit sind, einfach wegzugehen, machen Sie kein lächerliches Low-Ball-Konterangebot. Der Verkäufer wird Sie nicht ernst nehmen, und die Verhandlungen können zum Stillstand kommen.

Erwägen Sie ein Angebot, das um 10 bis 15 Prozent niedriger ist. Ein wenig zusätzliches Pferdehandeln sollte 1.000 oder mehr Dollar einsparen.

Mit einem Händler:

  • Stellen Sie sicher, dass der Preis alle zusätzlichen Gebühren und Zusatzleistungen enthält.
  • Bei einem Trade-In verhandeln Sie zunächst den Preis des Gebrauchtwagens und dann den Wert des Trade-Ins.
  • Fragen Sie nach Extras wie Teppichbodenmatten, eine kostenlose Garantieverlängerung, neue Reifen oder einen kostenlosen Service.

Wenn es ein privater Besitzer ist:

  • Sagen Sie dem Eigentümer beim ersten Telefonanruf, dass Sie weniger als den geforderten Preis ausgeben müssen, und fragen Sie dann, ob Sie das Fahrzeug trotzdem sehen können. Wenn er ja sagt, denken Sie, dass er in geringerem Maße denkt.
  • Prüfen Sie ein Gebrauchtfahrzeug nur bei Tageslicht.
  • Sobald der Preis feststeht, weisen Sie auf einige Mängel hin, die Sie noch nicht erwähnt haben, und bitten Sie um weitere 500 US-Dollar. Wenn der Verkäufer das Licht am Ende des Tunnels sieht, kann er ohne Argument etwas mehr aufgeben.